Unterstützung für “Sea-Watch”-Seenotrettung im Mittelmeer

Das Flüchtlingselend im Mittelmeer geht weiter – auch wenn es weitgehend aus den aktuellen Medien verschwunden ist. Die Lage in den total überfüllten Auffanglagern in Griechenland ist katastrophal und unmenschlich. Die EU lässt Griechenland seit Jahren weitgehend allein mit dem Problem. Eine Verbesserung durch gemeinsames Handeln der EU ist nicht in Sicht. Weiterlesen…

LGPZ und Brennpunkte europäischer Politik

Als im November 2017 in einer “Politik-am Samstagvormittag”-Veranstaltung die aus Barntrup stammende Caroline Schröder über ihre Erlebnisse bei dramatischen Seenot-Rettungsaktionen im Mittelmeer berichtete und Fotos zeigte, waren alle Anwesenden tief betroffen – von der Not der Mittelmeerflüchtlinge, von dem Mut der Retter und von der Unfähigkeit der europäischen Politik zu menschenwürdigen Lösungen. Weiterlesen…

Menschenwürde im Mittelmeer?

Seit Caroline Schröder aus Barntrup vor einem Jahr in einer “Politik-am-Samstagvormittag”-Veranstaltung in Lemgo ihre Erlebnisse bei Seenotrettungsaktionen im Mittelmeer und ihre Eindrücke im Flüchtlingslager auf Lesbos beschrieb, hat dieses Thema die Mitglieder der Lippischen Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte nicht mehr los gelassen. Weiterlesen…

Sea Watch-Rettungsschiff in Valletta freigegeben

Seit Donnerstag, den 18.10.2018, ist eine erste Gruppe der Lippischen Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte im Rahmen der diesjährigen Themenfahrt auf Malta. Heute, Sonntag, wird eine zweite Gruppe dazustoßen. Dienstagmorgen war ein Besuch auf dem Sea Watch-Rettungsschiff vorgesehen, das von den maltesischen Behörden dort im Hafen seit Monaten festgehalten wurde. Gestern, 20. Oktober, meldeten nun die Nachrichtenagenturen, das Sea Watch-Schiff sei freigegeben worden und nach Spanien in eine Werft ausgelaufen. Weiterlesen…