Unterstützung für “Sea-Watch”-Seenotrettung im Mittelmeer

Das Flüchtlingselend im Mittelmeer geht weiter – auch wenn es weitgehend aus den aktuellen Medien verschwunden ist. Die Lage in den total überfüllten Auffanglagern in Griechenland ist katastrophal und unmenschlich. Die EU lässt Griechenland seit Jahren weitgehend allein mit dem Problem. Eine Verbesserung durch gemeinsames Handeln der EU ist nicht in Sicht. Weiterlesen…

LGPZ und Brennpunkte europäischer Politik

Als im November 2017 in einer “Politik-am Samstagvormittag”-Veranstaltung die aus Barntrup stammende Caroline Schröder über ihre Erlebnisse bei dramatischen Seenot-Rettungsaktionen im Mittelmeer berichtete und Fotos zeigte, waren alle Anwesenden tief betroffen – von der Not der Mittelmeerflüchtlinge, von dem Mut der Retter und von der Unfähigkeit der europäischen Politik zu menschenwürdigen Lösungen. Weiterlesen…

Große Betroffenheit über Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

Heiko Dross (li.) und Caroline Schröder (re.)

Man konnte eine Stecknadel fallen hören, als Caroline Schröder im Cafe Vielfalt im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Politik am Samstagvormittag” von ihren Erlebnissen auf einem Flüchtlingsrettungsschiff im Mittelmeer berichtete, als sie Fotos und Filmdokumente von dramatischen Menschenrettungen im Mittelmeer zeigte und von ihren Beobachtungen und Erlebnissen in unmenschlich überfüllten griechischen Flüchtlingslagern erzählte. Weiterlesen…

Politik am Samstagvormittag: “Das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer”

„Europa ist zurück im Zeitalter der Lager“, so fasst die Einsatzleiterin eines Sea-Watch-Schiffes, Caroline Schröder aus Barntrup, ihre Erfahrungen von drei Monaten Beobachtungsmission in der Ägäis zusammen. „Menschen, die bei uns vor Krieg und Verfolgung Schutz suchen, brauchen dringend mehr Aufmerksamkeit als einen Pappkarton und eine Decke. Das kann nicht zuviel verlangt sein.“

Am 25. November wird Caroline Schröder im Café Vielfalt in Lemgo von ihren Erfahrungen aus der Seenotrettung von Flüchtlingen berichten.  Weiterlesen…