Am 01.02.2014 hielt Reinhard Wulfmeyer im Lemgoer Stadtarchiv den Vortrag “Lippe 1933”.

Er beschreibt die Gleichschaltung von Gesellschaft und Politik in Lippe nach den verschiedenen Wahlen der Jahre 1932 und 1933. Es wird deutlich, mit welcher brutalen Strategie Andersdenkende ausgeschaltet wurden. Die Reichsgesetze mit Notverordnungen und Ermächtigungen wurden bis auf die kommunale Ebene durchgezogen. Rechtsstaatlichkeit wurde vollständig beseitigt. Es wird auch deutlich: Es gab keine Gegenstrategie. Die Wenigsten hatten mit dieser Konsequenz einer Machtergreifung gerechnet.

Lippe 1933 von Reinhard Wulfmeyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.