Themenfahrt 2016 nach Südfrankreich

Marseille1„Wege durch das Exil, Frankreich 1933 – 1945“ – das ist das Thema der diesjährigen Reise der Lippischen Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte. Sie soll vom 7. bis 11. Oktober stattfinden. “Wir besuchen die Region rund um Marseille und betreten durch Schicksal geprägte Räume”, sagt Vorsitzender Hermann Haack. In der Zeit des Nationalsozialismus mussten viele Künstler und Intellektuelle ins Ausland fliehen. Eine Station auf ihrer Flucht war für viele Südfrankreich. “Was dort mit ihnen geschah, als die französische Regierung (Vichy-Regime) mit den Deutschen kollaborierte, ist eine der Fragen, der wir nachgehen wollen”, erklärt Hermann Haack. “Wir werden dabei auch die Erinnerungskultur in den aktuellen politischen Auseinandersetzungen erleben und diskutieren.”

In dem Anschreiben an die Mitglieder der Lippischen Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte heißt es weiter: “Wir haben uns im Vorstand intensiv mit der Flüchtlingsproblematik auseinandergesetzt – wie in Familie, am Arbeitsplatz oder anderswo auch. Dabei sind auch familiäre Erinnerung aus der Zeit 1933 bis 1950 ausgesprochen worden. Generell sind Flucht und Vertreibung immer Bestandteil historischer Entwicklung gewesen. ”

Die Spurensuche soll die Lippische Gesellschaft in diesem Jahr nach Südfrankreich führen, für das nächste Jahr ist als Fortsetzung der Auseinandersetzung mit diesem Thema eine Reise nach Nordspanien und Barcelona geplant.

Programm der Themenfahrt 2016

Reiseanmeldung

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Kommentare sind deaktiviert.