Zukunft der Lippischen Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte e.V.

Der Vorstand der Lippischen Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte hat sich vorgenommen, intensiv über die Zukunftsfähigkeit des Vereins zu diskutieren und neue Weichenstellungen einzuleiten. Er möchte möglichst viele Mitglieder beteiligen. Wie ginge das leichter, als unten auf dieser Seite in das Kommentarfeld Ihre Ideen und Meinungen einzutragen. Hilfreich und interessant würde es, wenn Sie am 30. und 31. Oktober an unserer Klausurtagung in Haus Neuland teilnehmen könnten. Sie haben die Einladung bereits per E-Mail erhalten.

Es gibt eine breite Palette von Fragen, die diskutiert werden müssen. Einige nennen wir hier.

  • Welche Angebote sollte die LGPZ auch in Zukunft machen?
  • Sollten die Themenreisen weitergeführt werden?
  • Sollte es auch in Zukunft “Politik am Samstagvormittag” geben?
  • Sollte die Filmreihe “Historische Filme – neu erlebt” fortgesetzt werden?
  • Mit welchen Themen sollte sich die LGPZ auseinandersetzen?
  • Wie könnten neue Mitglieder gewonnen werden?
  • Wie könnte die aktive Beteiligung von Mitgliedern angeregt und unterstützt werden?
  • Könnten Sie sich zeitlich begrenzte eigene Aktivitäten vorstellen?
  • In welchen Orten sollte es Veranstaltungen geben?
  • Wie können die Mitglieder informiert und zu ihrer Meinung befragt werden?
  • Wie kann der Zugang und die alltägliche Nutzung des Internets erleichtert und gefördert werden?

Ihre Meinung ist uns wichtig. Schreiben Sie uns. Am besten nehmen Sie an der Zukunftswerkstatt teil.

Sie findet am 30. Oktober 2018 in Haus Neuland in der Nähe Oerlinghausens statt (Senner Hellweg 493, 33689 Bielefeld)

Anmeldungen dazu bis zum 26.10.2018 per E-Mail oder telefonisch unter 0171 34 35 832

Sie können uns auch eine E-Mail schicken unter der Adresse: lippischegesellschaft@gmail com

Sie können hier auf unserer Website in das Kommentarfeld unter unseren Beitrag schreiben.    

 

Diesen Beitrag teilen:

Kommentare sind deaktiviert.