Neue Form der Solidarität in “Industrie 4.0” nötig

Robert Chwalek in Cafe Vielfalt

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren immer schneller verändert. Das wird unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ so weiter gehen. Die damit verbundenen Fragen hat die Lippische Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte in ihrer Veranstaltungsreihe „Politik am Samstagvormittag“ zusammen mit Rober Chwalek beleuchtet. Robert Chwalek ist als Betriebsratsvorsitzender der Weidmüller AG und als zweiter Bevollmächtigter der IG Metall täglich mit Fragen der Digitalisierung von Fertigungsprozessen beschäftigt. Er konnte praxisnah beschreiben, wie wichtig dabei die solidarische Vertretung Beschäftigteninteressen ist. Weiterlesen…

Interview mit Robert Chwalek

Sie sind schon seit Jahrzehnten in der Gewerkschaft. Wir befinden uns in einer Phase rasanter Veränderungen in der Arbeitswelt durch die Digitalisierung. Haben die Gewerkschaften darauf überhaupt noch Einfluss?

Doch, aus eigener Erfahrung als IG-Metaller kann ich sagen, der Einfluss ist groß. Wir sind ja nicht gegen die Digitalisierung, wir wollen sie mitgestalten. Wir tun das immer wieder in internen Projekten und entsprechenden Betriebsvereinbarungen zur Arbeitsplatzgestaltung, zum Beispiel auch – wie zuletzt – zur Einbeziehung mobiler Arbeit. Weiterlesen…

“Politik am Samstagmorgen”: Industrie 4.0 vor Ort

Was kommt durch die schnell voranschreitende Digitalisierung alles auf uns zu? Das fragt und diskutiert die Lippische Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte schon seit einiger Zeit. Diesmal sollen nicht nur Ideen und Pläne besprochen werden, sondern es soll ganz konkret ein Einblick gegeben werden in die Veränderungen am Arbeitsplatz. Wer könnte das besser als ein führender lippischer Gewerkschafter und Betriebsratsvorsitzender eines lippischen Unternehmens? Weiterlesen…