OWL soll den digitalen Takt vorgeben

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen existieren. Nun sollen und können die nordrhein-westfälischen Städte und Gemeinden beim E-Government durchstarten. E-Government heißt, dass nahezu alle Verwaltungsvorgänge papierlos, also digitalisiert stattfinden, dass Programme für die selbsttätige Verknüpfung und Auswertung von Informationen genutzt werden. Dadurch werden Verwaltungsvorgänge beschleunigt und vielfältiger nutzbar gemacht. Auch den Bürgerinnen und Bürgern können viel reibungsloser die sie betreffenden oder interessierenden Daten zur Verfügung gestellt werden – alles vom eigenen Computer oder Smartphone.

Es ist offensichtlich, die Arbeitstätigkeiten für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung verändern sich dramatisch. Viele Tätigkeiten werden von den “Digital-Programmen” übernommen. Die Zeit, die in der Verwaltung dadurch frei wird, kann in bessere Beratung oder in in Bürgerbeteiligungsaufgaben hineinfließen. Jedenfalls werden sich alle Verwaltungen drastisch verändern – hoffentlich dadurch noch bürgerfreundlicher werden.

Am 11.102017 berichtet die LZ: “Unlängst hat NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart die Möglichkeiten in OWL entdeckt, um die Region zum Taktgeber für den digitalen Umbau zu erklären. Nun besiegelte der FDP-Politiker seine Pläne, erhob den nordöstlichen Landesteil zur “digitalen Modellregion für NRW”. Die Landesregierung wolle “mit den Besten lernen, um die Digitalisierung vor Ort bürgerfreundlich zu gestalten”.”

Die Lippische Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte versucht seit langem, diese Veränderungen ins Bewusstsein zu heben, um die Möglichkeiten der planvollen Steuerung zu erkunden.

Die Fachkompetenz, die bei der konkreten Umsetzung dieser Entwicklungen notwendig ist, kann das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe liefern. Hier die Übersicht über die Möglichkeiten des KRZ durch die Präsentationsstichworte des stellvertretenden Geschäftsführers des KRZ, Lars Hoppmann, anlässlich seines Vortrages in der “Politik am Samstagvormittag”-Veranstaltung vom 23.09.2017 in Lemgo.

Diesen Beitrag teilen:

Kommentare sind deaktiviert.