Digitale Stadt? Es tut sich was.

Jeden Tag lesen wir in den Medien Schlagzeilen zur “Digitalisierung”. Noch können sich viele von uns nichts Konkretes darunter vorstellen. Deshalb gab es von der “bitcom” und dem deutschen Städte- und Gemeindebund einen Wettbewerb um die Förderung als digitale Musterstadt. Auch Paderborn hat es dabei bis in die Endrunde geschafft. Ausgewählt wurde allerdings Darmstadt. Wer Interesse hat, kann sich auf der Darmstädter Wettbewerbsplattform einmal ein Bild machen, in welchen Bereichen das digitalisierte Stadtleben bereits weit entwickelt ist – und weiter entwickelt werden wird.

Dabei kann jeder spontan prüfen, ob überhaupt und wie sich das eigene Leben durch die digitalen Möglichkeiten erleichtern und verbessern lässt. Der Gedanke liegt im übrigen auf der Hand, dass jede Stadt und jede ländliche Region einen Plan (“Agenda”) mit den nächsten Entwicklungsschritten erarbeiten muss.

Auch in unserer Region gibt es zur Erleichterung und Ergänzung des Informationsaustausches und der Kontakte in Dörfern und Stadtquartieren erste Erprobungs- und Entwicklungsmodelle, wie z.B. “Smart Country Side”. Die Lemgoer Südstadt ist eines der Modellquartiere. Natürlich ist entscheidend, wie die Bürgerinnen und Bürger mit den neuen Möglichkeiten umgehen, dass sie offen sind für die Erprobung und kritisch bei der dauerhaften Einführung.

Diesen Beitrag teilen:

Kommentare sind deaktiviert.