Ergebnisreiche Klausurtagung

Der Vorstand der Lippischen Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte und eine Reihe von Mitgliedern haben zwei Tage intensiven Gedankenaustauschs in einer Klausurtagung in Haus Neuland hinter sich. Es ging um die Zukunft der LGPZ. 

Am Ende herrschte Einigkeit, dass die bewährten Veranstaltungsformate beibehalten werden sollten, einschließlich der prägenden jährlichen Themenfahrten. Es soll jedoch ein Jahresthema geben, das sich erkennbar in allen Veranstaltungen und Projekten wiederfindet. Im kommenden Jahr wird es lauten: “Welches Europa wollen wir? – Chancen und Gefahren für Europa”. 

Neu ist die Durchführung eines Projektes mit der Beteiligung Jugendlicher, denen Gelegenheit gegeben wird, ihre Fragen und Ideen zu Europa mit den Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl zu diskutieren.

Aber auch die Themenreisen in den kommenden Jahren werden an schmerzliche und hoffnungsvolle europäische Ereignisse anknüpfen. Die planerischen Vorbereitungen laufen an. Den Mitgliedern sollen regelmäßig Mitbestimmungsmöglichkeiten eröffnet werden. Die regelmäßige Information soll über E-Mail-Nachrichten und diese Website erfolgen.

Schon in der Klausurtagung haben die Ergebnisse der aktuellen elektronischen Mitgliederbefragung eine wichtige Rolle gespielt. Dieses Beteiligungsinstrument wird deshalb auch in Zukunft eingesetzt.

In Zukunft werden die Vorstandsberatungen offen sein für interessierte und selbst aktive Mitglieder. Außerdem wird es jeweils am letzten Montag eines Monats einen LGPZ-Stammtisch geben. Er beginnt immer um 18:00  Uhr im Lemgoer “Stadtlicht”. Gerne wurde die Idee aufgegriffen, dabei anregende Texte und Bücher vorzustellen. Der erste LGPZ-Stammtisch findet am 28. Januar 2019 statt.

Diesen Beitrag teilen:

Kommentare sind deaktiviert.