30.08.2019 Weserrenaissance-Museum Schloss Brake

 

Tagesordnung

 

Überblick über Europa-Projekt

“Zukunft Europa – Jugendlichen eine Stimme geben”

Margret Kohorst:
Euer Engagement war großartig mit euerm weiten Netzwerk!
Ich ziehe für mich auch einige kritische Erkenntnisse aus dem, was ich miterlebt habe:
Die Jugendlichen sprangen auf das Medium Internet doch nicht so an, wie wir gehofft haben.
Sie müssen stärker über Institutionen wie Schule, politische Jugendorganisationen,… angesprochen und eingebunden werden. (Überangebot an den Schulen?)
Es muss ihr Anliegen sein und von Ihnen ausgehen wie Fridays for Future, darin müssen wir sie unterstützen.
Und nach meinem ganz persönlichen Geschmack ist auch mehr inhaltlicher Input sinnvoll.

 

Projektidee/Zielsetzung:

Jugendlichen ermöglichen, den Kandidaten*innen zur Europawahl Fragen zu stellen und Anregungen zu geben und mit ihnen darüber zu diskutieren

==> Engagement für die europäische Idee             

==> Erweiterte Form demokratischer Beteiligung 

 

Strategie:

  • Interesse wecken in Schulen und Jugendzentren
  • Jugendliche direkt erreichen über
    • digitale Formate und soziale Medien, insbes. eigene Website und Instagram mit Hilfe von Podcasts
    • Beteiligungsaktionen und Veranstaltungen
      • Planungsworkshop
      • U-18-Europawahl
      • Europa-Aktionstag
  • Kontakte organisieren zu Politikern*innen
  • Öffentlichkeitsarbeit: Presse u. Plakate sowie Handzettel
  • Straßenaktionen mit BeachFlag –> Aufforderung zur Beteiligung an Europa-Wahl –> Fragen an Politiker*innen aufnehmen

 

Organisation u. Finanzierung

  • Planung und Projektleitung bei LGPZ: Beteiligung der Mitglieder in “Europa-AG”
  • Professionelle Betreuung Sagner&Heinze
  • Finanzierung
    • Projekt “Demokratie leben” über Kreis Lippe
    • Spende Landrat Dr. Axel Lehmann
    • Spenden zweier lippischer Unternehmen

 

Ziele und Absichten im Interesse der LGPZ erreicht? (Klausurtagung Haus Neuland 2018)

Erwartungen nicht erfüllt:

  1. Eigenaktivitäten und Ausmaß der Beteiligung von Jugendlichen
    1. Aktivitäten der Schulen
    2. Aktivitäten der Jugendzentren
  2. Engagement der Politiker*innen
  3. Aktivierungspotential sozialer Medien

Erwartungen erfüllt:

  1. Professionelle Unterstützung organisiert und finanziert
  2. Große Zahl von Nicht-Mitgliedern angesprochen, oft mit ihnen kooperiert 
  3. Mit vielen Kooperationspartner zusammengearbeitet
  4. Erhebliche Zahl von Jugendlichen mit dem Thema “Europa” konfrontiert, auf “U-18-Wahl” verwiesen und zur Teilnahme motiviert
  5. Öffentliche Wahrnehmung der LGPZ erhöht